Grenchen: Bauten der 50er Jahre

Die alte Neue Post, Baujahr 1953


von Alfred Fasnacht


MG Logo

Museums-Gesellschaft
Grenchen



alte Neue Post, Grenchen
Postgebäude an der Rainstrasse Grenchen, Baujahr 1953.

Fassadendetails, Postgebäude Grenchen
Fassadendetails, Postgebäude Grenchen.

Schalterhalle Neue Post
Die Schalterhalle

Postplatz Grenchen
Postplatz Grenchen. Harmonie der Kontraste: 50er Jahre - modernste Architektur, ein städtebaulicher Höhepunkt in der Uhrenstadt.

Die alte Neue Post in Grenchen

Die alte Neue Post, Baujahr 1953. Ein Gebäude mit rechteckigem Grundriss, das viele Merkmale der 50er Jahre mustergültig auf sich vereinigt.

Von besonderem Interesse ist die leicht konvexe Ostfassade. Verschiedene Grautöne, strukturierende, links und rechts auf den Fassadengrund gesetzte viereckige Leerflächen, nach innen leicht zurückgestuft, und die mehrfach zurückgestaffelte dreifache Fensterkolonne in der Mitte verleihen der Fassade mit dem markanten Flugdach Spannung und Lebendigkeit.

Die Loggia an der Nordostecke, nach oben begrenzt mit einem kleinen Flugdach, verkleidet mit Kunststeinplatten und gestützt von viereckigen Säulen, gibt dem Postkunden Wetterschutz und holt ihn ab in die Schalterhalle, welche die Stimmung der Loggia aufnimmt und ins Innere führt.

Die Fenstergestaltung der Ostfassade setzt sich in den zwei oberen Fensterreihen auf der langen Nordfassade fort. Die Loggia und die Aussenfassade der Schalterhalle bilden den tragend gestalteten Unterteil der Nordfassade. Ganz oben stellt das Flugdach, auf ein zurückgestuftes Gesimse gesetzt, die Fassade in einen Raum. Die Untersicht des Flugdachs ist mit abgehobenen Vierecken ornamental gestaltet (Betonguss).

Der Postplatz und die Baugeschichte der Postgebäude in Grenchen. Ein Text von Lukas Walter, Grenchen.





Zurück zur Übersicht

A. Fasnacht, 01/2005